Aktuelles

Aktualisierung unserer Telefonanlage

 

Am Donnerstag, den 17.01.2019, wird die Wohnbau in der Zeit von 12.00 Uhr - 13.00 Uhr telefonisch nicht erreichbar sein, da unsere Telefonanlage aktualisiert wird.

Wir möchten Sie bitten dies zu berücksichtigen und in dieser Zeit nicht anzurufen. Der Empfang ist wie üblich besetzt.

Ein Himmelreich auf Erden

 

KIRCHE WIRD KINDERGARTEN

 

Die Wohnbau eG Essen verwandelt ein altes Gotteshaus in Frohnhausen in ein lebendiges Mehrgenerationenprojekt und rettet es damit vor dem Abriss

 

Ein echtes Himmelreich auf Erden – das wird bald in der alten Lutherkirche in Frohnhausen wahr. Nach dem Motto „Lasset die Kinder zu mir kommen“ verwandelt die Essener Wohnbau eG das traditionelle Gotteshaus an der Grenze zu Altendorf in eine Kindertagesstätte, wo der ehemalige Altarraum als Indoor-Spielplatz zum echten Himmelreich für die Kids wird. Ganz buchstäblich obendrauf entstehen auch noch Wohnungen für Jugendliche und Senioren. Eine neue Heimat für alle Altersgruppen, die die Genossenschaft gemeinsam mit dem Mehrgenerationenhaus Frohnhausen realisiert.

Eine Premiere und ein Projekt, auf das der Vorstandsvorsitzende Claus-Werner Genge wirklich stolz ist. Denn mit diesem neuen Leben für den angestammten Backsteinbau ist die ehemalige Kirche jetzt endgültig vor dem Abriss bewahrt worden. „Die Menschen drumherum haben das mit Begeisterung aufgenommen“, freut sich Genge auch über die positive Resonanz auf dieses Engagement seiner Genossenschaft. Denn die hat die Kirche nicht nur gekauft, zum ersten Mal in der über 100-jährigen Geschichte der Wohnbau eG steht auch eine Kita als Projekt auf dem Programm. „Gerade im Essener Westen“, weiß der Vorstandschef, „werden praktisch händeringend Kita-Plätze gebraucht. Da sind wir dann gerne mit diesem Projekt in die Bresche gesprungen.“ Außerdem, sagt Genge, wäre es einfach eine Schande gewesen, diesen Leuchtturm, diese Landmarke auf dem Weg zwischen Frohnhausen und Altendorf abzureißen.

Davon ist auch Dr. Jasmin Janßen, die als Technischer Vorstand der Wohnbau eG die Realisierung in der Hand hat, überzeugt. Das gesamte Erdgeschoss der Kirche verwandelt sich nach dem Umbau in eine Kindertagesstätte. 120 Mädchen und Jungen aller Altersgruppen finden in den vier Gruppen Platz. Auf rund 500 Quadratmetern können die Kinder hier dann nach Herzenslust spielen und toben. „Und passend zur Mehrgenerationen-Idee bauen wir darüber in der ersten und zweiten Etage je fünf Apartments. Hier können Senioren oder Jugendliche einziehen, die das Mehrgenerationenhaus betreut“, beschreibt Dr. Janßen die Pläne. Die Apartments bekommen flexible Wände, können bei Bedarf auch zusammengelegt werden. So entstehen Wohneinheiten zwischen 35 und 70 Quadratmetern. Gebaut wird barrierefrei, bzw. barrierearm/Anfang 2020 außen mit einer Rampe, im Inneren mit einem Aufzug.

Bei all dem, ist für Claus-Werner Genge wichtig, wird auch noch der optische Charakter einer Kirche bewahrt. Und das ist an dieser Stelle mehr als ein äußeres Zeichen: „Kirche steht ja für soziales Handeln. Da passt nun unser Projekt gut hinein und es passt gut zum Stadtteil“, unterstreicht Genge.

Damit das alles nicht bloße Prophezeihung bleibt, steht auch schon der Zeitplan: Die Baugenehmigung liegt vor, die Vergaben laufen. Ende 2019 soll, wenn alles gut geht, das Projekt fertig sein. Kein Grund für die Wohnbau eG, dann die Hände in den Schoß zu legen. Genau gegenüber der Lutherkirche gibt es ein weiteres Grundstück. Auch das will die Genossenschaft kaufen, verrät Dr. Janßen, um dort ihr Engagement für Frohnhausen abzurunden: Geplant ist ein Gebäude mit klassischem Senioren-Wohnen und dazu im Erdgeschoss ein Hostel. Und auch da wird das Mehrgenerationenhaus als Partner  dabei sein.

 

BU : Die Lutherkirche stammt aus der Wende zum 20. Jahrhundert, wurde im Krieg zerstört und anschließend wieder aufgebaut. Jetzt rettet die Wohnbau eG Essen das Gotteshaus vor dem Abriss. Dr. Jasmin Janßen begutachtet das alte Kirchenschiff, das demnächst Platz für eine Kita bietet.

BU Architektenskizze: Platz für eine Kita und für Apartments plant die Wohnbau eG auf drei Geschossen im ehemaligen Kirchengebäude

 

 

BU Illustration: Der bisherige Altarraum der Lutherkirche wird zum Indoor-Spielplatz für die Kinder

 

 

Grundsteinlegung in

Essen Byfang

 

 

 

„Wohnen in Byfang“:

Projekt der Wohnbau eG Essen

 

Das Neubauprojekt der Wohnbau eG „Wohnen in Byfang“ ist vor wenigen Wochen auf den Höhen der Ruhr in Byfang, Nöckersberg 65, ehemals Landhaus Schnitzler, gestartet. Die Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant.

 

(v.l. Wilhelm Schnitzler, Stadtdirektor Dipl.-Ing Hans-Jürgen Best, Wohnbau Vorstände Claus-Werner Genge und Dr. Jasmin Janßen, 1. Bürgermeister Rudolf Jelinek und Aufsichtsratsvorsitzender Dieter ten Eikelder Bilder: K. Gohl)

 

Die Wohnbau eG ist bislang in 17 Essener Stadtteilen vertreten. Mit Byfang, einem Stadtteil im Essener Süden mit ländlicher Prägung, kommt nunmehr der 18. Stadtteil hinzu. Von hier aus sind insbesondere die benachbarten Stadtteile Burgaltendorf und Kupferdreh gut erreichbar. Zudem ist eine unmittelbare ÖPNV – Anbindung vorhanden.

 

Auf einer Fläche von ca. 1.830 m2 entsteht dort ein Mehrfamilienhaus mit 14 Wohneinheiten nach neuestem energetischem Standard, eine Tiefgarage mit 11 Stellplätzen sowie 3 Einzelgaragen. Die barrierearmen Wohnungen haben eine Wohnfläche zwischen 52 und 131 m².

 

Zur feierlichen Grundsteinlegung des Neubaus in Byfang hatte die Wohnbau eG für Dienstag, dem 20. November 2018 um 11:00 Uhr auf dem Grundstück in Essen-Byfang, Nöckersberg 65 eingeladen.

 

Der Vorstandsvorsitzender der Wohnbau eG, Claus-Werner Genge und 1.Bürgermeister Rudolf Jelinek, hatten anlässlich der Grundsteinlegung einige Grußworte an die Gäste gerichtet.

 

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unser Datenschutzerklärung. Akzeptieren